Urlaub für die ganze Familie

ADAC traveller (02/2006, S. 119)
Seite 1 von 1 (PDF | 290 KB)

http://www.adac-traveller.de







Urlaub - die schönste Zeit des Jahres!?
Oder: Wenn einer eine Reise tut, dann kann er was erleben......


Anmoderation oder Leadtext

Trost für die Daheimgebliebenen?
Alle sind in Urlaub gefahren, nur ich muss zu Hause bleiben, weil mein Chef mir nicht freigibt, weil die Reisekasse nicht groß genug ist,..... Die anderen werden sich im Urlaub köstlich amüsieren, super erholen und die tollsten Dinge erleben. Und ich kann nicht dabei sein. Doch worauf verzichte ich wirklich?


Warum fahren wir überhaupt in den Urlaub?

Endlich, die lang ersehnten Ferien sind da. Gut gelaunt starten wir in die schönsten Wochen des Jahres. Das ganze Jahr über haben wir im Stress gelebt, sind von einem Termin zum nächsten gehastet, haben den Belastungen des Arbeitslebens standgehalten und versucht, die alltäglichen kleinen Ärgernisse zu bewältigen. Manchmal entwickeln wir Krankheitssymptome, weil der Alltag zu anstrengend ist, bis hin zur Erschöpfungsdepression. Deshalb ist der Urlaub jetzt besonders wichtig, um allen Stress zu vergessen, wieder aufzutanken. Schließlich sollen wir danach wieder fit für den Alltag sein. ...


Je weiter, je exotischer, desto besser?

Und wenn ich schon das ganze Jahr auf den Urlaub warte, dann muss es schon ein Traumziel sein, möglichst weit weg, damit mich nichts mehr an den Alltag erinnert. Und alles was ich in meinem Alltag vermisst habe, wird nun endlich eintreffen, die Harmonie zu zweit, das tolle Familienglück, viel Zeit für einander. ...
Aber genau aufgrund dieser überaus hohen Erwartungen wird der Urlaub oft zum Fiasko. Was in unserer Phantasie Erholung und Spaß verspricht, wird in der Realität zu einer nervenaufreibenden Angelegenheit. Denn unsere Alltagssorgen nehmen wir überall hin mit, gleich wie weit weg wir von zu Hause sind oder wie toll das Urlaubsziel ist. Und die belastete Partner- oder Familienbeziehung wird durch die Urlaubsreise nicht einfach besser. Dies zeigen zum Beispiel besonders hohe Scheidungsraten nach Urlaubszeiten.


Urlaub mit Kindern?

Für Familien mit Kindern wird alles mehrfach anstrengend, da auch die Kinder gestresst sind und viele Erwartungen an den Urlaub haben. Diese Erwartungen stimmen aber nicht immer mit den Erwartungen der Eltern überein. Kinder wünschen sich Unterhaltung und Spannung, Eltern oft Ruhe und Erholung. Und desto größer ist hinterher die Enttäuschung. Denn das Zusammenleben auf engstem Raum, vielleicht rund um die Uhr ist für alle ungewohnt und bedeutet wieder Stress. Dabei wollten alle genau dem Stress entfliehen. Und wenn nun noch Flugangst oder der Stau auf der Autobahn hinzukommen, ist das Urlaubsdrama perfekt. Spezielle Angebote für Familien versuchen auf die unterschiedlichen Bedürfnisse aller Familienmitglieder einzugehen.

Fazit: Nur wer den Urlaub richtig vorbereitet hat, kann ihn auch genießen!


Psychologische Tipps für die Urlaubsplanung:

© Dipl.-Psych. Regina Lessenthin







Traumurlaub wird oft zum Fiasko

Marbacher Zeitung (26. Juli 2003)
Traumurlaub wird oft zum Fiasko Seite 1 von 1 (JPG | 267 KB)

www.marbacherzeitung.deMarbacher Zeitung

Druckversion